Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten für Mädchen und Jungen

Aktuelle Meldungen

10.12.2021 - 07:15

An drei Freitagen in der Adventszeit,
am 3. Dezember, 10. Dezember und 17. Dezember,
laden wir wieder Schüler, Eltern und Mitarbeiter
zu einer besinnlichen morgendlichen Roratemesse ein.

Beginn um 7.15 Uhr, dieses Jahr in der Oberkirche.

Wegen der Pandemie muss der anschließende Frühstücksimbiss dieses Jahr leider entfallen.


Hinweis: 2021 wird im AKO keine Christmette an Heilig Abend gefeiert.

 

 

30.11.2021 - 00:00

Der Advent hat auch Einzug in die Bibliothek gehalten. Viele fleißige Hände haben sie weihnachtlich geschmückt. In diesem Jahr gibt es erstmalig einen Adventskalender mit Geschichten aus aller Welt. Jeden Morgen darf ein Schüler das Türchen öffnen.

Natürlich gibt es aber auch ganz viele Weihnachtsbücher darunter Weihnachtskrimis, — Backbücher, Bücher mit 24 Geschichten, Sachbücher über den hl. Sankt Nikolaus und vieles mehr.

Für alle, denen das immer noch nicht genug ist, gibt es auch fünf unterschiedliche Adventsrätsel zu ganz unterschiedlichen Themenbereichen wie Mathe, Latein, Farben oder Sitten und Bräuche. Wer alle Fragen beantwortet und sein Quiz bis zum 15.12.20212 wieder in der Bibliothek abgegeben hat, dem winkt ein Preis. Aber beeilt Euch, heute in der großen Pause haben die Quizzettel schon reißenden Absatz gefunden.

 

29.11.2021 - 10:00

Am Montag, den 29.11.2021, besuchte Julius D`Silva das Aloisiuskolleg, um unseren Englisch-LKs der Jahrgangsstufe Q2 in seinem Workshop „Stand up for Shakespeare“ durch viele interaktive Übungen den Inhalt unterschiedlicher Stücke von Shakespeare vorzustellen.

Vor allem konzentrierten sich die beiden 90-minütigen Workshops auf die weltbekannten Werke “Romeo and Juliet” und “Macbeth”, welche in den Englisch-Kursen bereits vorbereitet worden waren.

Julius D‘Silva spielte als Mitglied der Royal Shakespeare Company bereits in zahlreichen Theaterstücken im berühmten Shakespeare-Theater „The Globe“ mit und seine Schauspielkünste haben es sogar in die Netflixserie „The Crown‘‘ geschafft. So konnte er uns durch seine jahrelange Berufserfahrung das Schauspielern näherbringen und aneignen.

Zu Beginn trugen aktivierende Warm-up-Übungen dazu bei, Reihenfolgen leichter merken zu können, um später das Einprägen von Texten...

Weiterlesen ...
 

29.11.2021 - 00:00

Noch mehr als der Bericht von Frau Prof. Zinsmeister von 2011 hat 2016 ein Theaterstück des Altschülers Thomas Melle deutlich gemacht, dass Missbrauch keine Vergangenheit ist, sondern Gewalt, die bis in die Gegenwart der Überlebenden hineinragt und mit deren schwerwiegenden Folgen sie bis heute leben. Das Stück „Bilder von uns“ ist jetzt vom Reclam-Verlag in die Reihe „Theater der Gegenwart“ aufgenommen worden, nachdem es auf mehreren deutschsprachigen Bühnen und in einer Hörspielfassung im Deutschlandradio bereits einem großen Publikum bekannt geworden war.

Die vor allem in den 1980er Jahren von Theo Schneider und Ludger Stüper als Redaktion im Jahrbuch des AKO veröffentlichten Bilder von schlafenden und dürftig bekleideten, zur Pose gezwungenen Jungen zeigen ganz deutlich den übergriffigen, die Persönlichkeitsrechte und Intimsphäre verletzenden Charakter der „Bilder von uns“. Das Befremden vieler in den 1980er Jahren wurde erst in den 2000er...

Weiterlesen ...
 

11.11.2021 - 00:00
Παρθένον ἔννεπε Μοῦσα, πολύτροπον …
(Das Mädchen nenne mir Muse, das vielgewandte…)
Eine multi-mediale, multi-materiale und multi-morphe Odyssee
Catharina  (6a) Schulsiegerin im Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“ 2021

Im Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“, der sich an die Klassen 6, 7 und 8 in Latein, Griechisch und Geschichte wendet und vom Deutschen Altphilologenverband, dem Schulministerium und dem griechischen Generalkonsulat ausgeschrieben wird, standen dieses Jahr als Themen zur Auswahl: eine szenische Darstellung aus Ilias oder Odyssee, ein Teenageraustausch Athen-Sparta als Instagramm-Story und ein Griechisches Popup-Theater.

Der Siegerbeitrag:  Odysseus und die Sirenen Catharina Wolf 6a

...

Weiterlesen ...
 

09.11.2021 - 18:23

Manfred Theisen liest aus seinem Roman „Uncover – Die Trollfabrik“

AKO 6. Oktober 2021 —Die Veranstaltung im Rahmen von Käpt´n Book beginnt schon direkt an der Eingangstür: Der Autor und Kölsche Jung Manfred Theisen betritt voller Energie die Oberkirche und fängt sofort an, bestens gelaunt mit der Schülerschaft zu plaudern. Eigentlich ist er gekommen, um aus seinem Roman vorzulesen. Aber erst einmal zeigt er uns Bilder, die den Handlungsort nicht nur geographisch einordnen, sondern auch die hochpolitische Lage der Balkanstaaten erklären. Dort, im Spannungsfeld zwischen der EU und Russland, unterhalten in der Erzählung drei junge Erwachsene einen eigenen Youtube-Kanal, den sie bald nutzen, um zu manipulieren. Manfred Theisen ist es vor dem eigentlichen Lesen wichtig, seinen Zuhörern am Beispiel Putins und seines Kochs die Macht von Trollen nahe zu bringen. Dieser besagte Koch, einer der reichsten Menschen der Welt, gilt...

Weiterlesen ...
 

09.11.2021 - 18:22

Martin Schäuble liest aus seinem Roman „Cleanland“

AKO 5. Oktober 2021 — Nehmen wir einmal an, ein Staat will seine Bürger für immer schützen. Nehmen wir einmal an, dass sich dieser Staat „Cleanland“ nennt, sich gegen die anderen abschottet und in jedem erdenklichen Lebensbereich für die Sicherheit seiner Bürger sorgt. Aber um welchen Preis? Die Einwohner müssen stets einen Protector, einen sie überwachenden Ganzkörperanzug, ein Gesundvisier und einen Controller, der immer aktiviert und nicht abgelegt werden kann, tragen. Was braucht es zum wirklichen Schutz vor Pandemien? Martin Schäuble entwirft in der Enge seiner Schreibstube bei Beginn der ersten Corona-Nachrichten eine beklemmend realistische Dystopie, eine Welt, in der jeder Bewohner der permanenten technischen Überwachung unterliegt, und die ihren eigenen Gesetzen folgt: „Kontrolle dient der Gesundheit!“ Aber ab wann kippt solch ein System?

Der Autor liest nicht nur eindrucksvoll aus...

Weiterlesen ...
 

09.10.2021 - 11:00

Liebe Alumni des Aloisiuskollegs,

die Jesuiten der Kommunität laden junge Erwachsene im Großraum Bonn im Alter zwischen 18 und 35 Jahren zu sogenannten Wüstentagen ein.

Die Hektik des Alltags mit seinen Sorgen und Nöten sowie die vielfältigen Ablenkungen lassen oftmals wenig Zeit, um auf das Wesentliche des Lebens und die eigenen Prioritäten zu blicken. In der Tradition der Kirche ziehen sich Menschen an Wüstentagen zurück und lassen jede Ablenkung hinter sich. In der Stille wird Abstand gefunden zum Alltag, der Kopf wird frei und einzelne Dinge können in einem größeren Zusammenhang gesehen werden.

Elemente eines Wüstentages sind ein Impuls, Zeit der Stille und des Gebets, Austausch mit den anderen Teilnehmern sowie die Eucharistiefeier. Wer im Anschluss noch Zeit hat, kann den Wüstentag bei einem Getränk in der Runde ausklingen lassen.

nächster Termin:
Samstag, 6. November, 10 Uhr bis ca. 18 Uhr

... Weiterlesen ...
 

07.10.2021 - 08:00

Bauarbeiten machen Lärm. Nicht immer, aber doch zumeist. Daher versucht man sie möglichst in die unterrichtsfreie Zeit zu schieben. Das gelingt allerdings nicht immer, zumal es gegenwärtig ein seltenes Glück ist, die Fachfirmen zu bekommen, die es braucht. Daher haben die jüngsten Bauarbeiten am AKO schon zwei Tage vor den Herbstferien begonnen.

In den kommenden zwei Wochen soll ein erster Teil der Sanierung des Mitteltrakts des Kollegs geschafft sein. Knapp 300T€ werden insgesamt eingesetzt: Zum Schulhof hin wird eine barrierefreie Rampe gebaut und dafür die Eingangslage insgesamt erneuert. Auf dieser Seite muss auch ein neuer Putz aufgetragen werden. Innen wird das Foyer komplett neugestaltet. Die Maßnahmen hier in der Mitte sind zugleich Muster für die in den kommenden Jahren anstehenden Sanierungsmaßnahmen im ganzen Schulgebäude.

...

Weiterlesen ...
 

26.09.2021 - 09:30

Am 16. September wurde unsere Schulbibliothekarin, Frau Angela Heumüller von den Kolleginnen und Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die Ehrenamtlichen und der Förderverein werden Ende des Monats Frau Heumüller in einer eigenen Veranstaltung danken.

Als sie im Januar 2001 die Bibliothek übernahm, hatte sie den Traum von einer modernen Bibliothek. Dementsprechend erweiterte sie das Spektrum der schönen Literatur und der Sachbücher, öffnete die Türen für die Ehrenamtliche, betreute ab 2014 den Umbau, integrierte das Selbstlernzentrum in die Bibliothek, sorgte für Ruhe und angenehme Atmosphäre.

Sie organisierte Ausflüge, Bücherbasare und Neujahresempfänge, dachte an Hausaufgabenhefte und Schülerausweise. Großes Engagement und Zuverlässigkeit gehörten zu ihrem Arbeitsalltag.

Liebe Frau Heumüller, herzlichen Dank für die 20 Jahre!
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

 

Seiten