Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten für Mädchen und Jungen
Mitmachen - hier im Sozial-Praktikum der 10. Klassen

Engagement - mitmachen

Das Ziel soll sein: sich als Mensch für andere zu engagieren. Das erst macht Bildung wertvoll.

"Mensch sein für andere" ist ein Motto, das zum Engagement einlädt. Die Schülerinnen und Schüler des AKO sind an vielen Stellen da für andere und packen mit an. Aber auch die Eltern können sich mit engagieren. Und Lehrer leisten oft ohnehin weit mehr als mancher auf den ersten Blick vermutet.

Mensch sein für andere

„Zur Verantwortung erziehen“ – so heißt eines der zentralen Ziele jesuitischer Erziehung. Wir sehen mit großer Dankbarkeit, dass sehr viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Kollegsgemeinschaft mit erstaunlichem Engagement, mit Kreativität und Durchhaltevermögen, genau dazu bereit sind: Verantwortung zu übernehmen, sich zu engagieren, großzügig zu sein, … die „Extra-Meile“ zu gehen (Mt 5,41).

Es kommt dazu, dass wir im Internat (mindestens) ein Engagement ausdrücklich erwarten bzw. einfordern im sozialen Bereich oder auch im Sport, im musischen Bereich, in der Nachhilfe o. ä.

Unsere Schülerinnen und Schüler engagieren sich z. B.

  • als Nachhilfelehrer („Nachhilfebörse“ der SV)
  • als Mentoren (9er für 5er)
  • im Seniorenwohnheim (Vorlesen, Einkaufen, geschenkte Zeit …)
  • als Trainer im AKO-Forum
  • für besondere Projekte wie zuletzt in Albanien und Indien
  • in der Gottesdienstgestaltung und in der Sorge um die Räume der Kollegskirche (Krypta und Oberkirche)
  • als „Roadies“ und „hands“ für die zahlreichen Veranstaltungen (Auf- und Abbau, Technik …)

Unsere 10.-Klässler machen am Ende des Schuljahres ein vierwöchiges Sozialpraktikum. Das ist einerseits eine Pflichtveranstaltung der Schule; ja, das Kolleg sieht dieses Praktikum durchaus als profilbildend. Es ist aber andererseits in den meisten Fällen auch ein erhebliches Engagement weit über das Verpflichtende hinaus.

Als Eltern mitmachen im AKO

Unsere Eltern engagieren sich in der Gremienarbeit und geben da viel Zeit und Herzblut hinein. Besonders zu erwähnen ist das Engagement vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer in der Bibliothek, bei der Orchester- und Theaterarbeit, beim AKO-Fest, als Gastgeber für Schüler von außerhalb …

  • Eltern arbeiten stundenweise mit, um in der Bibliothek für das selbstständige Lernen und in der Rotunde für die Freistunden die Öffnungszeiten zu ermöglichen.
  • Sie haben so Einblick in den Alltag am AKO.
  • Sie bestimmen, wann und wie oft sie sich engagieren wollen.

Lehrer machen mehr als nur Unterricht

Viele Lehrer und Erzieher geben ihre Zeit und ihre Kompetenz als Kursleiter im AKO-Forum, in AGs oder bei den zahlreichen Wettbewerben, kulturellen Unternehmungen (u. a. Theaterbesuche) … Vor allem zeigen die Lehrerinnen und Lehrer dort das wichtigste Engagement, wo sie den Kindern und Jugendlichen ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Nöte schenken, auch wenn das neben einem dicht gedrängten Stundenplan nicht leicht fällt.

Wer meint, dass Lehrer nicht mehr machen als Unterricht, würde sich wundern, wenn er den Alltag eines Lehrers erlebte. Es ist ein herausfordernder Beruf, auch wenn die Arbeit mit jungen Menschen viel Freude machen kann.