Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten mit Internat für Mädchen und Jungen
Christus Graffiti in einer S-Bahn Station in Hamburg-Harburg

Kollegsseelsorge

Für den einzelnen da sein – „Cura Personalis“ – Ignatianische Pädagogik die befähigt, das Leben selbstbewusst zu gestalten.

Kollegsseelsorge ist ein zentraler Bestandteil der ignatianischen Pädagogik am AKO. Der Einzelne ist im Blick und soll in seiner oder ihrer Situation Unterstützung erfahren. Hier wird erläutert, wie Gottesdienste und Gebetszeiten, persönliches Gespräch und andere Elemente den Schülerinnen und Schülern helfen sollen, in freier Entscheidung ihren Weg zu finden. Kollegsseelsorger ist P. Marco Mohr SJ.

Warum Kollegsseelsorge?

Ziel des Aloisiuskollegs ist es, junge Menschen in jesuitischer Tradition zu persönlicher Urteilsfähigkeit sowie zum Dienst für Glaube und Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft zu befähigen. Ganz in diesem Sinne sieht sich die Seelsorge am Jesuitenkolleg den Kriterien der jesuitischen Pädagogik verpflichtet und will dazu den „Seelen helfen“ (iuvare animas), wie es Ignatius von Loyola einst formulierte. Demnach will die Kollegsseelsorge, zusammen mit den Verantwortungsträgern des Kollegs, jungen Menschen Raum ermöglichen,

  • an dem der Einzelne seine Würde als Mensch erfährt,
  • wo die Bedeutung des Gelernten reflektiert wird,
  • der sich der Frage der Gerechtigkeit verpflichtet weiß,
  • und wo die Frage nach Gott wach gehalten wird.

Dem Kolleg (den einzelnen Teilbereichen, Klassen, Internatsgruppen, anderen Gruppierungen, einzelnen Schülerinnen und Schülern, Lehrenden und Erziehenden sowie nicht zuletzt den Eltern oder den Alt-Schülern und –Schülerinnen) steht die Kollegsseelsorge zur Verfügung. Die Angebote der Kollegsseelsorge am Aloisiuskolleg stehen allen am Kollegsleben Beteiligten offen, gleich welcher Herkunft, Konfession oder Religion. Sofern es sich nicht um Schulveranstaltungen handelt, ist die Teilnahme an den verschiedenen Angeboten prinzipiell freiwillig. Diskretion gehört zu den unverzichtbaren Bestandteilen der Kollegsseelsorge.

Worum geht es bei Kollegsseelsorge?

Die Kollegsseelsorge am Aloisiuskolleg will einen Beitrag dazu leisten, dass besonders junge Menschen die Möglichkeit bekommen „nach den Sternen zu greifen“ und gleichzeitig Bodenhaftung zu bewahren, was für jede Form von Wachstum unersetzlich ist. Deswegen bietet sie Unterstützung, Unterweisung und Unterbrechung an.

  • Kollegsseelsorge unterstützt Schüler, Pädagogen und Eltern und bietet ihnen aus dem christlichen Glauben heraus Lebenshilfe an, wenn sie um Rat fragen, wenn sie bei Problemen um Hilfe bitten oder wenn sie in schwierigen Situationen Trost suchen. Dabei steht sie prinzipiell allen offen. Wichtig ist die Diskretion, die in solchen Gesprächen gewährleistet ist.
  • Kollegsseelsorge unterweist diejenigen, die am Kollegsleben beteiligt sind, im christlichen Glauben, indem sie zum Nachdenken anregt, Orientierung anbietet und indem sie dazu einlädt, dass der je Einzelne seine Spiritualität vertieft, sich mehr und mehr ins persönliche Beten einführen lässt und so in seiner Gottesbeziehung wächst.
  • Kollegsseelsorge unterbricht die Routine und den Alltag des Kollegs- und Schullebens, indem sie Frei-Räume und Frei-Zeiten schafft, in denen Schüler, Pädagogen und auch Eltern neuen Atem schöpfen und „auftanken“ können. Dabei kommen der Besinnung und Meditation, der Entspannung und Sammlung sowie dem Gebet und den Gottesdiensten besondere Bedeutung zu.

Wie sieht das konkret aus, Kollegsseelsorge?

„Kommt und seht!“ (Joh 1,39). Oder: „Porta patet, magis cor!“ Jeder und jedem gilt ein herzliches Willkommen, einmal vorbeizuschauen und zu erzählen, was erfreut oder bewegt beziehungsweise was einen bekümmert oder belastet.

  • Die Hauptaufgabe der Kollegsseelsorge am Aloisiuskolleg besteht darin, „da-zu-sein“. Der Kollegsseelsorger steht dabei in erster Linie für Schüler, aber auch für Pädagogen und Eltern, als Ansprechpartner zur Verfügung, bietet einen geschützten Raum, zu Gespräch und Beratung und steht seelsorglich zur Verfügung.
  • Daneben sorgt sich die Kollegsseelsorge um die Organisation und Durchführung der verschiedenen Gottesdienste sowie von Besinnungstagen und Exerzitien. Sie begleitet das Sozialpraktikum und die Mentorentätigkeit älterer Schüler und bietet eine Einführung ins Gebet beziehungsweise eine Hinführung zu den Sakramenten an. Der Kollegsseelsorger gibt ein paar Stunden Religionsunterricht und ist ferner Teil des Kriseninterventions-Teams am Aloisiuskolleg.
  • Wichtig ist, dass der Kollegsseelsorger in die Strukturen des Kollegs eingebunden ist, sich dabei jedoch gleichzeitig seine Unabhängigkeit bewahrt. Deswegen ist er zwar Mitglied der Fachschaft Religion und Teilnehmer an der Erziehersitzung des Internats, nicht aber Teil des Verwaltungssrats. Er sucht den Kontakt zu den verschiedenen Bereichen des Aloisiuskollegs (Schule, Internat, Externat und AKO-Forum) und kooperiert mit ihnen. Nach außen hin besteht eine Vernetzung mit den Schulseelsorgern des Jesuitenordens sowie des Erzbistums.

Wer ist der Kollegsseelsorger?

Pater Marco Mohr SJ, geboren in Trier, trat nach dem Abitur in den Jesuitenorden ein und wurde 2002 in Köln zum Priester geweiht. Nach den ordensüblichen Studien war er von 2002 bis 2012 für die außerschulische Jugendarbeit am Canisius Kolleg, Berlin verantwortlich. 2012/2013 folgte ein Ausbildungsaufenthalt in Melbourne (Australien), bevor er im Sept. 2013 die Seelsorge am Aloisiuskolleg übernahm.

Das Büro der Kollegsseelsorge befindet sich im Schulgebäude, Raum 223 (auf dem Weg zur Bibliothek, kurz vor dem Klausuren-Raum/altes Sprachlabor). „Herzlich willkommen!“

Bürozeiten i. d. R. werktags: 9:00 und 12:00 Uhr. Und darüber hinaus selbstverständlich nach direkter Vereinbarung.

kollegsseelsorger [at] aloisiuskolleg [dot] de -  0228-82 003-104 (Büro)