Aloisiuskolleg
Gymnasium der Jesuiten für Mädchen und Jungen
Informationen zum Corona-Hygieneplan und zum "Plan B" bei (Teil-)Schulschließung

Informationen Corona aktuell: Hygiene, Quarantäne, Unterricht

Stand: 5. Juli 2021

Auch nach den Sommerferien wird aller Voraussicht nach Vieles in der Schule so weitergehen wird wie bisher:

  •     Die Waschstraße am AKO haben wir nicht abgebaut: drei Mal täglich Händewaschen für alle 700 Schülerinnen und Schüler bleibt uns erhalten.
  •     Zumindest im Gebäude wird es auch weiterhin Maskenpflicht geben – eventuell, wahrscheinlich oder vielleicht.
  •     Dafür können alle Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen.
  •     Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  •     Das AKO wird mit einem überarbeiteten Hygieneplan 4.0 in das neue Schuljahr starten.
  •     Die Testungen zweimal pro Woche werden – bei allen nicht vollständig Geimpften – fortgesetzt.
  •     Die feierliche Aufnahme der Sextaner(innen) begeleitet von ihren Eltern wird möglich sein.
  •     … oder es kommt anders und wir nehmen diese Prognosen wieder zurück.
Alle weiteren und vor allem verlässlicheren Informationen finden sich in einem Brief des Schulleiters zum Ende dieses Covid-19-verrückten Schuljahrs.

 

 Covid-19- Selbsttest

  • Lehrende wie Lernende, die zum Präsenzunterricht zur Schule kommen und nicht vollständig geimpft sind, müssen einen Selbsttest auf Covid-19 im Rahmen des Kurses und in Anwesenheit einer Lehrkraft an sich selbst vorzunehmen.

Hygiene-Plan des Aloisiuskollegs

Symptome vor Schulbesuch abklären!

Kollegsangehörige mit Symptomen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen könnten, sollen diese zunächst ärztlich oder durch einen Corona-Test abklären oder 24 Stunden warten, ob sich mehrere Symptome zusammenfügen, bevor sie am Unterricht teilnehmen.
Das Robert-Koch-Institut benennt als Symptome nach Häufigkeit des Vorkommens zwischen 42% und 17%: Husten, Fieber, Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns sowie mit 2% Pneumonie (Lungenentzündung).

Wenn es einen positiven Getesteten innerhalb der zusammenwohnenden Familie gibt, ist eine Erkrankung auch der Schülerin oder des Schülers (die „Kontaktperson Kategorie 1“ sind) eher wahrscheinlich. Deswegen ergreifen wir Maßnahmen, bis ein negativer Test vorliegt. Die Schülerin oder der Schüler mit einem erkrankten Angehörigen wird prophylaktisch selbst vom Schulbesuch ausgeschlossen; ebenso alle, die näheren Kontakt zu ihr oder ihm hatten (vor, hinter oder neben ihm/ihr saßen oder sonst wo länger eng zusammenwaren). Zugleich empfehlen wir auch häuslich in Isolierung zueinander zu gehen („Quarantäne“). Wenn der Test positiv ausfällt, ordnet das Amt verbindlich Quarantäne an; ist er negativ, kann die ganze Gruppe wieder normal zur Schule kommen.

Zum Download:

Dokumente des Landes NRW