09.02.2016 Das Selbstlernzentrum (SLZ) ist eröffnet

Eröffnung des Selbstlernzentrums (SLZ) am 1. Februar 2016

Für die Schulgemeinde am AKO ist ein Traum wahr geworden: Nach zweijähriger Vorbereitungszeit öffnete das Selbstlernzentrum  am 1. Februar seine Türen und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in neuer Weise ein selbstgestaltetes Lernen. „Wie viele Kilometer muss man laufen, damit 17 000 Euro zusammenkommen?“ , fragte Rektor Pater Siebner SJ bei der feierlichen Einweihung des Raumes am Montagvormittag. Denn nur durch den tatkräftigen Einsatz von Eltern und Schülern beim letztjährigen Sponsorenlauf habe das Selbstlernzentrum finanziert werden können. Dafür dankte P. Siebner allen Beteiligten nochmals ausdrücklich.

An 20 Einzel- und ebenso vielen Gruppenarbeitsplätzen wird es nun den Oberstufenschülern möglich sein, in ruhiger Atmosphäre  zu recherchieren, zu lernen, sich zu besprechen und das Präsentieren zu üben. In diesem Sinne betonte Schulleiter Dr. Manfred Sieburg, dass gymnasiale Bildung nicht nur Selbsttätigkeit sei, sondern diese vor allem zur Selbstständigkeit führe, „die mehr sein will als die flirrende Vielfalt zeitgeistiger Unterrichtsmodelle.“ Passend dazu spielten die Schüler Johannes zu Oettingen-Wallerstein  und Arthur Abs  die Studierzimmerszene aus Goethes „Faust“ : „Zwar weiß ich viel, doch möcht' ich alles wissen“ , rühmt sich Wagner, der Famulus Fausts. Dass dies auch außerhalb des Unterrichts möglich sein wird, betonte Walter Odekerken, stellvertretender Schulleiter, der die Projektgruppe  geleitet hat: „Eine personalisierte Chipkarte soll ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler bis 18 Uhr das Selbstlernzentrum nutzen können.“

Mit der Hilfe von 30 Schülermüttern wird Angela Heumüller , die „Mutter der Bibliothek“ , jetzt auch das SLZ betreuen: „Wir sind froh, dass wir so eine große Unterstützung haben“ , sagt die Bibliothekarin. „Wir haben hier eine tolle Möglichkeit,  uns auf das Abitur vorzubereiten, und es ist hier schon ein bisschen wie an der Uni“ , meinte Arthur Abs. Das kann sein Mitschüler Hans Gottmann nur bestätigen: „Der Raum wird garantiert angenommen und ich werde neben der Landesbibliothek auch hier gut arbeiten können.“ Im Beisein der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester, der Schul- und Kollegsleitung, des Bibliotheks-Teams sowie der SV segnete am Ende der Feierstunde Pater Mohr SJ den Raum ein.  In der Bildergalerie finden sich noch weitere Bilder von der schönen Feier.

 

 

 



27.01.2016 Physik LK beim Fraunhofer-Institut in Berkum

Physil LK mit Pater Modemann beim Fraunhofer-Institut

Der Physik-LK der Q1 besuchte am Dienstag, 26. Januar zusammen mit P. Modemann das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) in Berkum, das durch seine Kuppel (Radom) weithin bekannt ist. Die Institutsmitarbeiter unter der Leitung von Prof. Ender ermöglichten in ihren anspruchsvollen Vorträgen interessante Einblicke in ihr Forschungsgebiet der Radartechnik, wovon der Blick ins Weltall nur ein Aspekt ist.



26.01.2016 Lernfördernde Atmosphäre - Aloisiuskolleg eröffnet Selbstlernzentrum

Pünktlich zum Start des neuen Halbjahrs eröffnet das Aloisiuskolleg am 1. Februar 2016 nach zweijähriger Vorbereitungszeit das neue Selbstlernzentrum (SLZ) für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Ab 10 Uhr können sich Besucher an diesem Tag einen Überblick über die Räume, die technische Ausstattung sowie einen Eindruck von den Lern- und Arbeitsmöglichkeiten verschaffen. Eine kleine Lernsimulation stellt spielerisch die Eckpfeiler des Konzepts für diesen neuen schulischen Lernort vor, der in der Fachsprache gerne als Raum des „Selbstregulierten Lernens“ bezeichnet wird.  Kurze Musik- und Theaterbeiträge von Schülerinnen und Schülern ergänzen bei der Eröffnung das Programm. „Wir wollen möglichst viel von der motivationsfördernden Ausstrahlung dieser neuen Lernumgebung herüberbringen“, sagt Schulleiter Dr. Manfred Sieburg.



13.01.2016 Das Aloisiuskolleg gibt Erklärung zum Stand der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt ab

Sechs Jahre nach der Veröffentlichung der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs am Aloisiuskolleg hat die Kollegsgemeinschaft eine Erklärung verabschiedet, die den Stand der Aufklärung und der Aufarbeitung beschreibt. Die Erklärung ist einem intensiven Austausch in der „Dialog-Runde“ entwachsen und anschließend in allen Bereichen des Kollegs diskutiert worden. Verabschiedet wurde die Erklärung im November 2015 in der Kollegskonferenz, dem höchsten Gremium des Aloisiuskollegs. Die „Dialog-Runde“ ist im Sommer 2014 entstanden und setzt sich zuammen aus mehreren Mitgliedern des „Eckigen Tisches Bonn“ (Sprecher ist Herr Heiko Schnitzler), der  Bonner Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt und der Kollegsgemeinschaft (Kollegsleitung, Lehrer, Erzieher, Schüler, Eltern).

Zum Inhalt der Erklärung sagt der Rektor des Kollegs, Pater Siebner SJ: „Entscheidend ist meines Erachtens die Tatsache, dass diese Erklärung erscheinen kann, dass sie zustande kam und wie sie gewachsen ist. Das Kolleg sagt damit: Das ist der Stand der Dinge. Es ist eine Art ‚memorandum of understanding‘. Wer dahinter zurück will oder die beschriebenen Fakten gar leugnet, spricht nicht im Namen des Kollegs. Der Prozess der vergangenen Jahre im Kolleg hat ganz deutlich gemacht, dass die Geschichte des Missbrauchs am AKO bleibend Teil der Geschichte des AKO ist und bleibt.“ Siebner weist zudem darauf hin, dass er den Prozess der Aufarbeitung keineswegs als abgeschlossen sieht. „Wir stehen in diesem Prozess der Aufarbeitung und wir stehen dazu.“

Die AKO-Erklärung steht Ihnen hier auch als PDF zum Download zur Verfügung.

 



09.01.2016 Erfolg bei Mathe-Wettbewerb

Mathe Alympiade

Sie haben ein schlaues Köpfchen und sind ein gutes Team: Parya Ghafouri, Ruben Kaiser, Bastian Schneider und Marius Wagner aus der EPh. Bei dem Wettbewerb „macht mathe: Alympiade“ haben sie sich gegen etwa 200 Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen durchgesetzt und gehören nun zu den acht Besten. Herzlichen Glückwunsch!

Die Schülerin und die Schüler hatten die Herausforderung gerne angenommen:  „Wir saßen von acht Uhr morgens bis 15 Uhr am Nachmittag im Computerraum, um die Aufgaben zu bearbeiten“ , erzählt Marius. Und woran manch ein Schüler verzweifeln und sich die Haare raufen würde, da beginnt für die vier Matheknobler erst der Spaß: „Es war eine Optimierungsaufgabe, wir mussten unter anderem herausfinden, wie ein Versandunternehmen optimal seine Sachen verpackt“ , sagt Ruben. Das mache deutlich mehr Freude, als über „typischen“ Matheaufgaben zu hocken. Auch Mario Haunhorst, Hauptorganisator des Wettbewerbs am AKO, kann sich für diese „Alympiade“ begeistern: „Es sind immer interessante Fragestellungen dabei und wichtig ist, dass man ein gutes Team ist und alle motiviert sind.“ Ende Januar fahren die vier Mathe-Asse nach Soest, um auf dem Landesfinale noch einmal ihr Können unter Beweis zu stellen. „Ich traue ihnen den Sieg schon zu“, sagt Mario Haunhorst zuversichtlich, “und das Beste ist, sie haben noch einmal einen ganzen Tag schulfrei!“ 



06.01.2016 Suppenhimmel in Bad Godesberg eröffnet

Suppenhimmel iun Bad Godesberg eröffnet

„Gold, Weihrauch und ... Suppe!“ Unter diesem Motto haben die Majestäten aus dem Morgenland, zahlreiche Sternensinger waren eigens gekommen, zusammen mit dem Team des Seelsorgebereichs und der Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke heute Mittag den Suppenhimmel in der Godesberger Innenstadt eröffnet. Der Suppenhimmel bietet ab heute jeden Tag (außer Sonntag) von 12:00 bis 14:00 Uhr eine warme und wärmende Mahlzeit, einen Begegnungs- und Treffpunkt und eine Anlaufstelle. „Eingeladen sind alle Menschen unabhängig von Religion oder Kultur“, betont Dechant Dr. Wolfgang Picken. Sechs Gastronomiebetriebe aus Bad Godesberg haben sich für zunächst sechs Monate bereit erklärt, die Mahlzeiten zu kochen. Auf dem Speiseplan stehen Suppen oder Nudel- und Reisgerichte. Über 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben sich gefunden, die den Suppenhimmel betreuen, das Essen ausgeben und auch immer für ein Gespräch zu haben sind. Wir sagen: Tolle Aktion! Vergelt´s Gott allen, die sich engagieren!



22.12.2015 Frohe Weihnachten - schöne Ferien!

Vorweihnachtliches Foyer-Singen am 21. 12. 2015

Die Kinder des Unterstufenchors haben gestern zum adventlichen Foyer-Singen eingeladen (siehe Foto und weitere Fotos in der Bildergalerie); die Erzieher des Externats haben gestern das Jahr gemeinsam ausklingen lassen. Heute Mittag nach der letzten Stunde haben sich noch viele Kolleginnen und Kollegen aus der Schule im Lehrerzimmer versammelt und u.a. auch einige Weihnachtslieder gesungen. Heute Abend schließlich versammeln sich die Kolleginnen und Kollegen des Internats zu einer vorweihnachtliuchen Feier. Und damit sind die Ferien eingeläutet.

Am Heiligen Abend wird die Christmette um 22:00 Uhr in der Oberkirche gefeiert - wir freuen uns u.a. auf Kim Fugenzi (Sopran) Christoph Sötsch (Orgel) und Dominique Röhl (Trompete) ... und auf Sie.

Das Kolleg wünscht frohe Weihnachten und für das neue Jahr 2016 Gottes reichen Segen.



19.12.2015 Klasse 7a in der Synagoge

Klasse 7a in der Bonner Synagoge

Thomas, Felix und Max berichten von ihrem Besuch in der Bonner Synagoge: „Wir, die Klasse 7a, sind am 14. Dezember zusammen mit Pater Modemann SJ in die Synagoge in der Tempelstraße gegangen. Dort haben wir Frau Dr. Traub, die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, getroffen und wir haben unsere Fragen gestellt, die wir im Unterricht vorher erarbeitet haben. Zur jüdischen Gemeinde gehören ca. 1000 Mitglieder, aber nur unter 100 Menschen kommen regelmäßig zum Gottesdienst. Die Gemeinde war sehr gastfreundlich zu uns. Die Jungen mussten eine Kopfbedeckung tragen. Sie haben uns den Gebetsraum gezeigt und wir haben mehrere Tora-Rollen besichtigt. Es hat Spaß gemacht und wir würden die Synagoge gerne noch einmal besuchen.“



18.12.2015 Foyer-Singen am Montag

Krippe

Wir wollen die Adventszeit aus-„klingen“ lassen. Mitglieder des Schulchores am AKO laden ein zu Liedern und Versen um die Krippe und die nahe Heilige Nacht. „Im Foyer des Schulgebäudes erwarten wir Sie und Euch als zuhörendes, bei einigen Liedern aber auch mitsingendes Publikum“, so Herr Ennen, der Chorleiter. Am Montag, dem  21. Dezember, beginnen wir um 17.00 Uhr. Um 18.00 Uhr ist das Stimmbandtraining beendet. Der Eintritt ist frei.



10.12.2015 Internate und Tagesinternate als Schutz- und Kompetenzorte ausbauen

Dr. Haep beim UBSKM in Berlin

Am Dienstag haben der Vorsitzende des Verbands Katholischer Internate und Tagesinternate, Dr. Christopher Haep, und der Unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, in Berlin eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Der V.K.I.T., Fachverband 40 katholischer Internate in Deutschland, Österreich und der Schweiz, unterstreicht mit der Vereinbarung sein Engagement bei der  Einführung von Schutzkonzepten gegen sexualisierte Gewalt in Internaten und Tagesinternaten. Knapp 4.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vom Grundschulalter bis zur Berufsausbildung besuchen derzeit die Mitgliedseinrichtungen des Verbandes. Mit der Vereinbarung will der V.K.I.T. auch zukünftig beim Schutz vor sexueller Gewalt ein besonderes Augenmerk auf die Qualifizierung der Pädagoginnen und Pädagogen legen, die an Internaten tätig sind.

Rörig würdigt das besondere Engagement des Verbandes für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und bei der Einbettung von Schutzkonzepten in die allgemeine Qualitätsentwicklung der katholischen Internate. In den Qualitätskriterien des V.K.I.T. heißt es u.a. „Die Internate und Tagesinternate verfügen über Präventions- und Interventionskonzepte, die dem Wohl und dem Schutz der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor jeder Form von Gewalt dienen. Die Internate und Tagesinternate erfüllen die Standards zur Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt, wie sie durch die Vorschriften und  Handreichungen der Bischofs- und Ordensoberenkonferenzen der jeweiligen Diözese, des jeweiligen (Ordens-)Trägers und des V.K.I.T. sowie der jeweiligen staatlichen Aufsichts- und Genehmigungsbehörden vorgegeben werden. Die Einrichtung arbeitet dazu mit externen Fach- und Beratungsstellen zusammen.“



Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - ... 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

Spenden für das AKO

Ihre Spende für ein Projekte am AKO ist immer herzlich willkommen! Das AKO ist als gemeinnützige Gesellschaft auf Spenden angewiesen. Ihre Hilfe hilft!

Jetzt Projekt auswählen und spenden


AKO-Party - 8. Juli 2017 ab 19 Uhr

Jetzt Karten sichern!


AKO-Film 2015

Ein Porträt des Aloisiuskollegs als Internatsschule

Zum Film ...

 

Herzlich willkommen

Pater SiebnerIm Namen des Aloisiuskollegs begrüße ich Sie sehr herzlich auf unserer Website. Wir möchten Ihnen hier einen ungefähren Überblick geben über das „AKO“, wie das Aloisiuskolleg eigentlich von allen genannt wird. Schauen Sie sich um und melden Sie sich bei Rückfragen oder Kritik, gerne auch Lob.

Das Aloisiuskolleg ist ein Kolleg der Jesuiten in Deutschland, also eine kirchliche, katholische Einrichtung mit langer Tradition; im Zentrum stehen das staatlich anerkannte Gymnasium und ein Internat für Jungen und Mädchen. In Bonn-Bad Godesberg (NRW) gelegen, ermöglicht das wunderschöne Gelände aber über Schule und Internat auch vielfache außerschulische Aktivitäten, vor allem im Bereich Sport und kulturelle Bildung (Orchester, Theater etc.).

Alle weiteren Informationen über Schule, Internat, AKO-Forum und über die Aufnahmeverfahren finden Sie hier - und natürlich gern auch vor Ort, bei uns am AKO: Herzlich willkommen!

P. Johannes Siebner SJ
Rektor


AKO - Der Film

Die Film-AG des Aloisiuskollegs zeigt das Kolleg von allen Seiten! Die Story folgt einem Papierflieger auf seinem Flug an einem ganz normalen Tag über das Kollegsgelände.

Zum Film ...


AKO-Forum

AKO-ForumOffene Veranstaltungen, Kursangebote, Workshops und Ferienprogramme sowie Freizeitangebote für die Kollegsgemeinschaft: AKO-Forum.


Moodle

MoodleMoodle am AKO


AKO auf Facebook

 
VKITDas Aloisiuskolleg ist Mitglied im Verband Katholischer Internate und Tagesinternate (V.K.I.T.) e. V.