21.12.2016 Bunter Rückblick: Das AKO-Heft 2016 ist da

AKO-Heft 2016

Mit einer Auflage von 5.200 Exemplaren geht heute unser Jahrbuch 2016 an 570 aktuelle Schülerfamilien und an mehr als 4300 ehemalige Schüler und Kollegen ins In- und Ausland. Wie jedes Jahr gibt das Heft auch diesmal einen kurzweiligen Einblick in die vielen verschiedenen Bereiche unseres bunten Kolleglebens.  Das Redaktionsteam um Robert Wittbrodt, Mario Jeck, Wolfgang Sudmeier, Frank Ennen und Uly Pape wurde von den Schülerredakteuren Jennifer Haunhorst und Simon Kolter (beide im Abiturjahrgang 2017) tatkräftig unterstützt.

Mit 35 Artikeln und etlichen künstlerischen Arbeiten stehen die Schülerbeiträge im Fokus der diesjährigen Ausgabe. Wie kreativ unsere Schüler sind, lässt sich auch am Titelbild ablesen, das Schüler der Unterstufe bei den Proben zur Theateraufführung von „Aladin und die Wunderlampe“ zeigt. Wir empfehlen unseren Lesern und Freunden das AKO-Heft zur unterhaltenden und erbaulichen Lektüre!



30.11.2016 Theater am AKO - Dario Fo

Der Dieb, der nicht zu Schaden nicht - Dario Fo am AKO

Trotz der kalten Wintertage verwandelt sich die Oberkirche des Aloisiuskollegs diesen Advent zum Schauplatz einer heißen italienischen Komödie! Kein geringerer als Dario Fo – Meister der Ironie und Satire -  schrieb die Farce „Der, Dieb der nicht zu Schaden kam“. Eine temperamentvolle Komödie über Ehebruch, falsche Geliebte und ehrliche Diebe! Sechs Wochen probten viele engagierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gemeinsam mit Herrn Öngören an dem flotten Stück und haben ganze Arbeit geleistet. Auch das schöne Bühnenbild, das von Herrn Pönisch, Herrn Haunhorst und vielen Schülerinnen und Schülern der Kunstkurse liebevoll gestaltet wurde, ist einen Besuch unbedingt wert! Kommen Sie und schauen Sie selbst!

Die Aufführungen finden statt am

  • Samstag, 10. Dezember um 18:30 Uhr
  • Sonntag, 11. Dezember um 17:00 Uhr.

Karten gibt es ab jetzt an derPforte des Internats und an der Abendkasse (Erwachsene: 8,00 Euro / Schüler und Studenten: 5,00 Euro).



27.11.2016 Adventsbegegnung im Altenheim - schöne Tradition

1. Advent im Altenheim

Auch in diesem Jahr haben wieder Internatsschüler der Q2 den Weihnachtsmarkt des Ernst-Stoltenhoff-Hauses in Bad Godesberg unterstützt. Vier Jungen haben für die Bewohner und deren Gäste Waffeln gebacken, Kaffee ausgeschenkt und einfach nur zugehört. Ausgestattet mit professionellen Waffeleisen der Mensa wurden in der Zeit knapp 20 Liter Teig gebacken. Fast jeder ließ sich die Waffeln mit Kirschen und Sahne garnieren und lobte die wohlschmeckende Arbeit der Jungen. Diese unterstützten mit ihrem Engagement den sozialen Dienst des Altenhilfezentrum, der diesen Nachmittag liebevoll vorbereitet hatte. Hubertus van Ackeren, Victor Clausen, Heinrich von Hugo und Hubertus Jürging kamen schnell mit den Bewohnern ins Gespräch, da viele von ihnen das AKO kennen oder sogar in den 50er-Jahren hier Schüler waren.

Seit insgesamt vier Jahren sind die Waffelbäcker der Q2 fester Bestandteil des Weihnachtsmarktes im Godesberger Altenheim, auf den ebenfalls mit Reibekuchen, Glühwein und adventlichen Spezialitäten auf vielfältige Weise für das leibliche Wohl gesorgt wird.



26.11.2016 Neue Basketballkörbe auf dem Hof - Förderverein und SV Hand in Hand

SV und Förderverein gemeinsam: neue Basketballkörbe auf dem Hof

Der Förderverein blickt sehr dankbar auf ein erfogreiches Jahr zurück. Wieder konnte vielfach „das Besondere“ ermöglicht werden. Dabei geht es um kleine und auch größere Projekte für die Schule, die aus Haushaltsmitteln einfach nicht zu stemmen sind. Natürlich stand auch dieses Jahr wieder die Unterstützung der Bibliothek oben auf der Liste. „Die Bibliothek“, so der Vorsitzende des Fördervereins Norbert Schöne (Abi 87), „ist einfach wunderbar, und wir unterstützen mit den Fördermitteln ja auch ganz wesentlich die Zeit- und Kompetenzspenden des großartigen Teams der ehrenamtlichen Helfer.“ Sie finden hier auf der Website eine lange Liste der vielen Projekte, die in 2016 ermöglicht wurden. Norbert Schöne: „Besonders gefreut hat uns dieses Jahr die Kooperation mit der SV. Es gab da den dringenden Wunsch, endlich neue Basketballkörbe für die Schulhöfe anzuschaffen. Die Zusammenarbeit hat Spaß gemacht. Das Engagement der SV und vor allem von Schülersprecher Hans Gottmann war ganz prima.“



18.11.2016 Elisabethpreis des Caritas: Generationenprojekt „Geschichtentausch“ erhält den 2. Platz

Elisabeth-Preis der Caritas

Gestern abend wurde der Elisabeth-Preis in der Kölner Flora verliehen. Mit ihm würdigt und fördert die Caritas-Stiftung herausragendes soziales Engagement im Erzbistum Köln. Nach dem Vorbild der heiligen Elisabeth von Thüringen, die dem Preis ihren Namen gibt, ehrt die Stiftung Menschen, die sich ehren- oder hauptamtlich für andere einsetzen. In der Kategorie „jung+engagiert“ wird besonders das Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen gewürdigt. Das Projekt „Geschichtentausch“ erhielt den 2. Platz.

Seit sechs Jahren finden regelmäßige Treffen zwischen den Bewohnern des Ev. Altenzentrums am Redoutenpark und den Internatsmädchen der Q2 statt: Es sind Beziehungen entstanden und teils sehr persönliche Geschichten erzählt worden. Und jedes Mal ist zu beobachten, dass die Treffen alle Beteiligten einfach glücklich machen. Und alle erleben diese Begegnungen als großartige gegenseitige Bereicherung, denn die wichtigen Dinge ändern sich nicht im Laufe der Zeit: Liebe, Freundschaft, Familie, Tod. So lernen die Jüngeren aus der Geschichte und den Geschichten der Älteren, die Älteren können etwas an nachfolgende Generationen weitergeben: Alle sind Zeitzeugen ihrer Generation, die reich sind an Geschichten, Wünschen und Hoffnungen.



12.11.2016 „Es ist unglaublich, was der menschliche Körper aushalten kann“

Die Auschwitz-Überlebende  Anita Lasker-Wallfisch berichtet aus ihrem Leben

Die Auschwitz-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch berichtet aus ihrem Leben.

„Es war besser auf die Noten zu schauen  als auf den Rauch“, erklärte Anita Lasker-Wallfisch mit klarer, unsentimentaler Stimme. Die 91-Jährige hat als Jugendliche im Mädchenorchester von Auschwitz Cello gespielt und so das Konzentrationslager überlebt.

Am 10. November 2016 ist sie durch die Initiative der Englisch- und Geschichtslehrerin Annalena Scholz nach Bonn gekommen, um im Aloisiuskolleg von ihren Erinnerungen zu berichten: „Ich finde es sehr wichtig, wenn Zeitzeugen aus ihrem Leben erzählen “, sagte Annalena Scholz, „denn nur so bekommen die Schülerinnen und Schüler einen wahrhaftigeren Zugang zu dem, was im 3. Reich geschehen ist.“

Mit einem Thema aus „Schindlers Liste“ stimmten Caspar Hesprich (Violine) und Katharina Moser (Klavier) auf den Vortrag ein. Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 bis Q2 lauschten gebannt den eindringlichen Schilderungen der weißhaarigen Dame - man konnte eine Stecknadel fallen hören.

Mehr ...



07.11.2016 Pater Siebner wird Provinzial der Jesuiten

P. Johannes Siebner SJ

Pater Johannes Siebner SJ ist vom Generaloberen Pater Arturo Sosa SJ zum neuen Provinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten ernannt worden. Der Generalobere gab die Ernennung am heutigen Montag in der Aula der Generalkongregation bekannt, die derzeit in Rom tagt. Pater Siebner wird damit die Nachfolge von Pater Stefan Kiechle SJ antreten, der seit September 2010 Provinzial ist. Wann im Laufe des Jahres 2017 der Amtswechsel stattfinden wird, wurde noch nicht festgelegt. Pater Siebner bleibt vorerst noch im Amt als Rektor des Kollegs. Für eine Stellungnahme war Pater Siebner bisher nicht erreichbar, da er noch durch die Generalkongregation in Rom gebunden ist.

Eine ausführliche Meldung findet sich auf der Website der Jesuiten in Deutschland.



04.11.2016 Hausmeister Willi Otto nach über 21 Jahren verabschiedet

Am 31.10.2016 wurde nach über 21 Jahren Dienstzeit am AKO unser langjähriger Hausmeister, Herr Willi Otto, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

Am 31. Oktober wurde nach über 21 Jahren Dienstzeit am AKO unser langjähriger Hausmeister, Herr Willi Otto, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er war zuvor langjähriger Mitarbeiter der Stadt Bonn und ist im Jahr 1995 zum Kolleg gewechselt. In einer kleinen Feierstunde im Lehrerzimmer wurden seine Verdienste um das Kolleg gewürdigt und es bestand Gelegenheit, ihn zu verabschieden. Lieber Herr Otto, wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren Ruhestand; bleiben Sie gesund!



23.10.2016 Neue Möbel für das Externat

Neue Möbel im Externat

Kurz vor den Herbstferien wurden endlich die lange erwarteten neuen Möbel für die beiden Freizeiträume des Externats geliefert. So neu und farbenfroh eingerichtet sieht es dort unten ganz gemütlich aus, und die Kinder und Jugendlichen haben die Räume gleich mit Leben gefüllt. Einen herzlichen Dank an den Förderverein für die Unterstützung. Die Einweihungsfeier steht noch aus.



14.10.2016 Pater Arturo Sosa neuer Generaloberer der Jesuiten

Pater Arturo Sosa SJ, Generaloberer der Gesellschaft Jesu

Die 36. Generalkongregation der Jesuiten hat am heutigen Freitag in Rom Pater Arturo Sosa Abascal SJ zum 31. Generaloberen des Ordens gewählt.

Pater Sosa wurde 1948 in Caracas, Venezuela geboren. Zuletzt war er der Delegierte des Generaloberen für die internationalen Häuser des Ordens in Rom (also u.a. der Päpstlichen Universität Gregoriana, des Päpstlichen Bibelinstitut, des Orientale, des Russicums, der Vatikanischen Sternwarte, Civiltà Cattolica, sowie der internationalen Jesuitenkollegien Il Gesù und Bellarmino in Rom).

Im Jahr 2008, noch während der 35. Generalkongregation, ernannte Pater General Adolfo Nicolás Pater Sosa zu einem seiner wichtigsten Berater, zunächst mit Sitz in Venezuela; seit 2014 lebt und arbeitet er in der Kurie in Rom. Er spricht Spanisch, Italienisch, Englisch und versteht Französisch.

Aus Deutschland waren drei Delegierte unter den 212 Elektoren: Pater Provinzial Stefan Kiechle SJ, Pater Stefan Dartmann SJ und Pater Johannes Siebner SJ.

Sehr viel mehr Informationen über den neuen „Chef“ der Jesuiten und über den Verlauf der Versammlung in Rom finden sich auf der Website der Generalkongregation.



Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - ... 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27



Anmeldung zur Klasse 5

Tag der Offenen Tür am Samstag, 14.10.2017 ab 9 Uhr.
Anmeldefrist: bis zum 30. November 2017

Weitere Informationen

Herzlich willkommen!

Pater Löwenstein SJIm Namen der Gemeinschaft am Aloisiuskolleg begrüße ich Sie sehr herzlich.
Wir möchten Ihnen hier einen ersten Überblick geben über das „AKO“, wie das Aloisiuskolleg eigentlich von allen genannt wird. Schauen Sie sich um und melden Sie sich bei Rückfragen oder Kritik, gerne auch Lob.

Das Aloisiuskolleg ist ein Kolleg in Trägerschaft der Jesuiten, also eine kirchliche, katholische Einrichtung mit langer Tradition; im Zentrum stehen das staatlich anerkannte Gymnasium und ein Internat für Jungen und Mädchen. In Bonn-Bad Godesberg (NRW) gelegen, ermöglicht das wunderschöne Gelände aber über Schule und Internat auch vielfache außerschulische Aktivitäten, vor allem im Bereich Sport und kulturelle Bildung (Orchester, Theater etc.).

Alle weiteren Informationen finden Sie hier - und natürlich gern auch vor Ort, bei uns am AKO: Herzlich willkommen!

P. Martin Löwenstein SJ
Rektor


Kurze Filme über das AKO

Ein Porträt des Aloisiuskollegs als Internatsschule. Wir stellen uns vor. Mit vielen Informationen und Eindrücken.

Zum Film ...


Die Film-AG des Aloisiuskollegs zeigt das Kolleg von allen Seiten! Die Story folgt einem Papierflieger auf seinem Flug an einem ganz normalen Tag über das Kollegsgelände.

Zum Film ...


Spenden für das AKO

Ihre Spende für ein Projekte am AKO ist immer herzlich willkommen! Das AKO ist als gemeinnützige Gesellschaft auf Spenden angewiesen. Ihre Hilfe hilft!

Jetzt Projekt auswählen und spenden


AKO-Forum

AKO-ForumOffene Veranstaltungen, Kursangebote, Workshops und Ferienprogramme sowie Freizeitangebote für die Kollegsgemeinschaft: AKO-Forum.


Moodle

MoodleMoodle am AKO


AKO auf Facebook

 
VKITDas Aloisiuskolleg ist Mitglied im Verband Katholischer Internate und Tagesinternate (V.K.I.T.) e. V.