15.03.2016 JEEP in Litauen - Grüße aus Kaunas

JEEP 2016 in Kaunas

Herr Günterberg und die Schülergruppe der Q1 aus dem AKO senden herzliche Grüße aus dem litauischen Kaunas. Seit dem 12. März und noch bis kommenden Samstag findet wieder das Jesuit European Education Program JEEP statt. Sieben Komitees aus sieben Ländern und von sieben Jesuiten-Schulen simulieren europäisches Parlament. Zu aktuellen EU-Themen wie Flüchtlinfsproblematik, Extremismus oder Arbeitslosigkeit werden Präsentationen und Resulotionen erarbeitet, die dann am Freitag im Plenum diskutuert und abgestimmt werden. Am morgigen Mittwoch wird die Arbeit unterbrochen und es geht zu einem Tagesausflug in die Haupstadt Litauens, nach Vilnius.



14.03.2016 Musikalische Weltreise mit neuen Pauken – großer Dank an AKO-Förderverein!

Neue Pauken

Samuel Holdenrieder (8c) bringt beim Konzert unseres Orchesters im Festsaal des Museums Alexander Koenig die neuen Kesselpauken zum Klingen, die das Aloisiuskolleg dank einer großzügigen Spende des Fördervereins erwerben konnte. 20 Musiker unseres Orchesters präsentierten dort unter der Leitung von Robert Wittbrodt die musikalische Weltreise Rockos Reisen von und mit dem Bonner Gitarristen Peter Korbel. Für alle, die wissen wollen, was der Gitarre spielende Hahn Rocko auf seiner turbulenten Reise durch die Musikstile und Rhythmen unserer Welt so alles erlebt, wird das Konzert wiederholt am Freitag, 22. April 2016, um 10.30 Uhr in der Kirche des Aloisiuskollegs. An diesem besonderen Konzertprojekt, das gefördert wird von der Stiftung Bonner Musikleben, sind auch Musikgruppen aus drei Bonner Grundschulen beteiligt. Der Eintritt beträgt 1 Euro.



29.02.2016 Das Internat stellt sich vor

Blick auf Neubau Jungeninternat

Nächste Woche stellt sich das Internat des Aloisiuskollegs gleich auf zweifache Weise und an zwei Orten vor:

  • Am Freitag, den 11. März, laden wir Familien, die sich für einen Internatsaufenthalt ihrer Kinder am Aloisiuskolleg interessieren, von 17.30 – 19.00 Uhr ins „Haus am Dom“ in Frankfurt ein (Domplatz 3, 60311 Frankfurt). Internats- und Kollegsleitung sowie weitere Mitarbeiter, Eltern- und Schülervertreter werden zum Kennenlernen und zum Informationsaustausch vor Ort sein. Wir laden herzlich ein und bitten Sie auf diesem Weg auch, diesen Termin an Verwandte, Freunde und Bekannte im Rhein-Main-Gebiet weiterzusagen, die sich für einen Internatsaufenthalt ihrer Kinder interessieren und für die die Frankfurter Veranstaltung interessant sein könnte.
  • Am Samstag, 12. März können Sie das Aloisiuskolleg am Tag der offenen Tür besuchen; es ist eine Chance, das Aloisiuskolleg in Gesprächen und Führungen kennen zu lernen. Sie erhalten Gelegenheit, die Menschen kennen zu lernen, die hier leben, lernen und arbeiten, und einen Eindruck von der Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler zu gewinnen. Um10.00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einer Begrüßung durch die Kollegs-, Schul- und Internatsleitung. Ab 10.30 bis  14.00 Uhr: Informationsgespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule und des Internats; Führungen durch das Schul- und Internatsgelände.


28.02.2016 Firmung am AKO

Firmung am AKO - 28. Februar 2016

Herzliche Glück- und Segenswünsche, liebe Caspar, Hubertus, Charlotte, Lisa, Louise, Casimiro, Nicolaus, Alain-Joseph, Darius, Leonie, Sophie, Friedrich, Vincenz, Paul, Rudolph, Benedikt und Beatrice zur Firmung! Seid besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist

In einer stimmungsvollen Feier hat Weihbischof Ansgar Puff (Abi 1974 am Aloisiuskolleg) am heutigen Sonntag Nachmittag 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „Grundkurses des Glaubens“ das Sakrament der Firmung gespendet. Im Christentum geht es nicht um Regeln und es geht auch nicht um Schlauheit bzw. Wissen bestimmter Wahrheiten, so Weihbischof Ansgar in seiner bewegenden Predigt. Es geht um die Wahrheit und Lebbarkeit des mir durch Christus und viele Christen zugesagten Satzes: „Der Tod hat keine Macht mehr über Dich.“



16.02.2016 Heureka! Dawid aus der 6c holt 2. Platz

Heureka - 2. Platz NRW

Er darf sich über seinen Erfolg beim „Heureka“ -Wettbewerb freuen: Dawid Okwieka, 6c. Der pfiffige Nachwuchsforscher hat landesweit den zweiten Platz belegt. Er konnte damit  im dem Multiple-Choice-Wettbewerb rund um das Thema „Mensch und Natur“ sehr viele Fragen richtig beantworten. Daran teilgenommen hatten alle sechsten Klassen. Schulleiter Dr. Sieburg gratulierte dem Schüler zu dieser Leistung.



09.02.2016 Das Selbstlernzentrum (SLZ) ist eröffnet

Eröffnung des Selbstlernzentrums (SLZ) am 1. Februar 2016

Für die Schulgemeinde am AKO ist ein Traum wahr geworden: Nach zweijähriger Vorbereitungszeit öffnete das Selbstlernzentrum  am 1. Februar seine Türen und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in neuer Weise ein selbstgestaltetes Lernen. „Wie viele Kilometer muss man laufen, damit 17 000 Euro zusammenkommen?“ , fragte Rektor Pater Siebner SJ bei der feierlichen Einweihung des Raumes am Montagvormittag. Denn nur durch den tatkräftigen Einsatz von Eltern und Schülern beim letztjährigen Sponsorenlauf habe das Selbstlernzentrum finanziert werden können. Dafür dankte P. Siebner allen Beteiligten nochmals ausdrücklich.

An 20 Einzel- und ebenso vielen Gruppenarbeitsplätzen wird es nun den Oberstufenschülern möglich sein, in ruhiger Atmosphäre  zu recherchieren, zu lernen, sich zu besprechen und das Präsentieren zu üben. In diesem Sinne betonte Schulleiter Dr. Manfred Sieburg, dass gymnasiale Bildung nicht nur Selbsttätigkeit sei, sondern diese vor allem zur Selbstständigkeit führe, „die mehr sein will als die flirrende Vielfalt zeitgeistiger Unterrichtsmodelle.“ Passend dazu spielten die Schüler Johannes zu Oettingen-Wallerstein  und Arthur Abs  die Studierzimmerszene aus Goethes „Faust“ : „Zwar weiß ich viel, doch möcht' ich alles wissen“ , rühmt sich Wagner, der Famulus Fausts. Dass dies auch außerhalb des Unterrichts möglich sein wird, betonte Walter Odekerken, stellvertretender Schulleiter, der die Projektgruppe  geleitet hat: „Eine personalisierte Chipkarte soll ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler bis 18 Uhr das Selbstlernzentrum nutzen können.“

Mit der Hilfe von 30 Schülermüttern wird Angela Heumüller , die „Mutter der Bibliothek“ , jetzt auch das SLZ betreuen: „Wir sind froh, dass wir so eine große Unterstützung haben“ , sagt die Bibliothekarin. „Wir haben hier eine tolle Möglichkeit,  uns auf das Abitur vorzubereiten, und es ist hier schon ein bisschen wie an der Uni“ , meinte Arthur Abs. Das kann sein Mitschüler Hans Gottmann nur bestätigen: „Der Raum wird garantiert angenommen und ich werde neben der Landesbibliothek auch hier gut arbeiten können.“ Im Beisein der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester, der Schul- und Kollegsleitung, des Bibliotheks-Teams sowie der SV segnete am Ende der Feierstunde Pater Mohr SJ den Raum ein.  In der Bildergalerie finden sich noch weitere Bilder von der schönen Feier.

 

 

 



27.01.2016 Physik LK beim Fraunhofer-Institut in Berkum

Physil LK mit Pater Modemann beim Fraunhofer-Institut

Der Physik-LK der Q1 besuchte am Dienstag, 26. Januar zusammen mit P. Modemann das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) in Berkum, das durch seine Kuppel (Radom) weithin bekannt ist. Die Institutsmitarbeiter unter der Leitung von Prof. Ender ermöglichten in ihren anspruchsvollen Vorträgen interessante Einblicke in ihr Forschungsgebiet der Radartechnik, wovon der Blick ins Weltall nur ein Aspekt ist.



26.01.2016 Lernfördernde Atmosphäre - Aloisiuskolleg eröffnet Selbstlernzentrum

Pünktlich zum Start des neuen Halbjahrs eröffnet das Aloisiuskolleg am 1. Februar 2016 nach zweijähriger Vorbereitungszeit das neue Selbstlernzentrum (SLZ) für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Ab 10 Uhr können sich Besucher an diesem Tag einen Überblick über die Räume, die technische Ausstattung sowie einen Eindruck von den Lern- und Arbeitsmöglichkeiten verschaffen. Eine kleine Lernsimulation stellt spielerisch die Eckpfeiler des Konzepts für diesen neuen schulischen Lernort vor, der in der Fachsprache gerne als Raum des „Selbstregulierten Lernens“ bezeichnet wird.  Kurze Musik- und Theaterbeiträge von Schülerinnen und Schülern ergänzen bei der Eröffnung das Programm. „Wir wollen möglichst viel von der motivationsfördernden Ausstrahlung dieser neuen Lernumgebung herüberbringen“, sagt Schulleiter Dr. Manfred Sieburg.



13.01.2016 Das Aloisiuskolleg gibt Erklärung zum Stand der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt ab

Sechs Jahre nach der Veröffentlichung der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs am Aloisiuskolleg hat die Kollegsgemeinschaft eine Erklärung verabschiedet, die den Stand der Aufklärung und der Aufarbeitung beschreibt. Die Erklärung ist einem intensiven Austausch in der „Dialog-Runde“ entwachsen und anschließend in allen Bereichen des Kollegs diskutiert worden. Verabschiedet wurde die Erklärung im November 2015 in der Kollegskonferenz, dem höchsten Gremium des Aloisiuskollegs. Die „Dialog-Runde“ ist im Sommer 2014 entstanden und setzt sich zuammen aus mehreren Mitgliedern des „Eckigen Tisches Bonn“ (Sprecher ist Herr Heiko Schnitzler), der  Bonner Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt und der Kollegsgemeinschaft (Kollegsleitung, Lehrer, Erzieher, Schüler, Eltern).

Zum Inhalt der Erklärung sagt der Rektor des Kollegs, Pater Siebner SJ: „Entscheidend ist meines Erachtens die Tatsache, dass diese Erklärung erscheinen kann, dass sie zustande kam und wie sie gewachsen ist. Das Kolleg sagt damit: Das ist der Stand der Dinge. Es ist eine Art ‚memorandum of understanding‘. Wer dahinter zurück will oder die beschriebenen Fakten gar leugnet, spricht nicht im Namen des Kollegs. Der Prozess der vergangenen Jahre im Kolleg hat ganz deutlich gemacht, dass die Geschichte des Missbrauchs am AKO bleibend Teil der Geschichte des AKO ist und bleibt.“ Siebner weist zudem darauf hin, dass er den Prozess der Aufarbeitung keineswegs als abgeschlossen sieht. „Wir stehen in diesem Prozess der Aufarbeitung und wir stehen dazu.“

Die AKO-Erklärung steht Ihnen hier auch als PDF zum Download zur Verfügung.

 



09.01.2016 Erfolg bei Mathe-Wettbewerb

Mathe Alympiade

Sie haben ein schlaues Köpfchen und sind ein gutes Team: Parya Ghafouri, Ruben Kaiser, Bastian Schneider und Marius Wagner aus der EPh. Bei dem Wettbewerb „macht mathe: Alympiade“ haben sie sich gegen etwa 200 Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen durchgesetzt und gehören nun zu den acht Besten. Herzlichen Glückwunsch!

Die Schülerin und die Schüler hatten die Herausforderung gerne angenommen:  „Wir saßen von acht Uhr morgens bis 15 Uhr am Nachmittag im Computerraum, um die Aufgaben zu bearbeiten“ , erzählt Marius. Und woran manch ein Schüler verzweifeln und sich die Haare raufen würde, da beginnt für die vier Matheknobler erst der Spaß: „Es war eine Optimierungsaufgabe, wir mussten unter anderem herausfinden, wie ein Versandunternehmen optimal seine Sachen verpackt“ , sagt Ruben. Das mache deutlich mehr Freude, als über „typischen“ Matheaufgaben zu hocken. Auch Mario Haunhorst, Hauptorganisator des Wettbewerbs am AKO, kann sich für diese „Alympiade“ begeistern: „Es sind immer interessante Fragestellungen dabei und wichtig ist, dass man ein gutes Team ist und alle motiviert sind.“ Ende Januar fahren die vier Mathe-Asse nach Soest, um auf dem Landesfinale noch einmal ihr Können unter Beweis zu stellen. „Ich traue ihnen den Sieg schon zu“, sagt Mario Haunhorst zuversichtlich, “und das Beste ist, sie haben noch einmal einen ganzen Tag schulfrei!“ 



Seiten: 1 - 2 - 3 - ... 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - ... 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27



Herzlich willkommen!

Pater Löwenstein SJIm Namen der Gemeinschaft am Aloisiuskolleg begrüße ich Sie sehr herzlich.
Wir möchten Ihnen hier einen ersten Überblick geben über das „AKO“, wie das Aloisiuskolleg eigentlich von allen genannt wird. Schauen Sie sich um und melden Sie sich bei Rückfragen oder Kritik, gerne auch Lob.

Das Aloisiuskolleg ist ein Kolleg in Trägerschaft der Jesuiten, also eine kirchliche, katholische Einrichtung mit langer Tradition; im Zentrum stehen das staatlich anerkannte Gymnasium und ein Internat für Jungen und Mädchen. In Bonn-Bad Godesberg (NRW) gelegen, ermöglicht das wunderschöne Gelände aber über Schule und Internat auch vielfache außerschulische Aktivitäten, vor allem im Bereich Sport und kulturelle Bildung (Orchester, Theater etc.).

Alle weiteren Informationen finden Sie hier - und natürlich gern auch vor Ort, bei uns am AKO: Herzlich willkommen!

P. Martin Löwenstein SJ
Rektor


Kurze Filme über das AKO

Ein Porträt des Aloisiuskollegs als Internatsschule. Wir stellen uns vor. Mit vielen Informationen und Eindrücken.

Zum Film ...


Die Film-AG des Aloisiuskollegs zeigt das Kolleg von allen Seiten! Die Story folgt einem Papierflieger auf seinem Flug an einem ganz normalen Tag über das Kollegsgelände.

Zum Film ...


Spenden für das AKO

Ihre Spende für ein Projekte am AKO ist immer herzlich willkommen! Das AKO ist als gemeinnützige Gesellschaft auf Spenden angewiesen. Ihre Hilfe hilft!

Jetzt Projekt auswählen und spenden


AKO-Forum

AKO-ForumOffene Veranstaltungen, Kursangebote, Workshops und Ferienprogramme sowie Freizeitangebote für die Kollegsgemeinschaft: AKO-Forum.


Moodle

MoodleMoodle am AKO


AKO auf Facebook