31.05.2017 Ungarn-Austausch: “Fremden Kulturen begegnen und sich kennenlernen“

Klasse 9b mit Austauschgästen aus Miskolc

„Sie kriegen das Maximum an Sehenswürdigkeiten und Arbeitsmöglichkeiten, die man in einer Woche machen kann“, erklärt Zeynel Öngören und lacht. Der Italienisch- und Englischlehrer koordiniert den Ungarn-Austausch zwischen dem Aloisiuskolleg und der Jesuitenschule in Miskolc, der nun schon zum vierten Mal stattfindet.

Im Herbst 2016 waren die Schülerinnen und Schüler der 9b bereits nach Miskolc gereist und nun stand der Gegenbesuch an. „Es geht darum, fremden Kulturen zu begegnen, gemeinsam an Projekten zu arbeiten und vor allem sich kennenzulernen“, sagt Schulleiter Dr. Manfred Sieburg bei der Begrüßung der Gäste. Dazu hatten die Deutschen und Ungarn bei strahlendem Sonnenschein jede Menge Gelegenheit: „Wir haben viel zusammen unternommen“, sagt Peter Gillrath, der gemeinsam mit Peter Jendrzewski das Programm zusammengestellt hat. Ein Highlight sei dabei das Friedensmuseum in Remagen und der Besuch des Atombunkers in Bad Neuenahr gewesen und – nicht zu vergessen - die Sommerrodelbahn.

Auch für die begleitenden ungarischen Lehrer, Viola Taba und Tamas Bodrogi, ist dieser Austausch wieder ein ganz besonderes Erlebnis. „Ich fühle mich fast wie zu Hause“, sagt Bodrogi. „Ich bin schon so oft gekommen und stand im Sommer 1989 zum ersten Mal vor dem Kölner Dom.“



23.05.2017 Feierliche Stimmung beim Abschlussball der Jahrgangsstufe 9

Abschlussball der Jahrgangsstufe 9

Zum fünften Mal öffneten sich am Freitag, dem 19.05.2017, die Türen der Stella Rheni für einen besonderen Anlass: Der Abschlussball der Jahrgangsstufe 9.

Nach vielen Stunden des gemeinsamen Einübens von Schrittfolgen und Drehungen war allen die Vorfreude anzusehen. Viele kamen mit der gesamten Familie oder haben Freunde zum Ball mitgebracht.

Herr Koltermann, der in seiner Tanzschule die letzten Wochen den Tanzkurs leitete, hat den Abend mit einem gemeinsamen Einmarsch aller Paare beginnen lassen. Die Polonaise war begleitet von Blitzlichtgewitter und vielen stolzen, lachenden Gesichtern. Danach wurde getanzt und die Jugendlichen schwebten elegant über das Mosaik im Kuppelsaal. Auch die Eltern durften das Tanzbein schwingen.

Neben der Jahrgangsstufe 9 haben die sehr erfolgreichen Irish-Step-Tänzerinnen eine Kostprobe ihres Könnens gegeben und auch die Präsentation der Latein-Formation hat Lust auf „mehr“ gemacht. Ein großer Dank geht an die fleißigen Helfer aus der Schule, dem Internat und besonders der Küche. Ohne deren Einsatz könnte der Ball in dieser Form nicht stattfinden.



18.05.2017 Das AKO begrüßt die künftigen Sextaner

Sextanertag

Mit einem bunten Programm empfing das AKO Mitte Mai 2017 neunzig neue Fünftklässler für das Schuljahr 2017/2018: Der stellvertretende Schulleiter, Walter Odekerken, begrüßte  die Grundschüler, die sich mit Eltern und Geschwistern in der Oberkirche versammelt hatten. Daneben stellten sich auch die SV, die Elternpflegschaft, Ako Forum und das Externat vor.

„Die Stimmung war sehr gelöst“, sagte die Unterstufenkoordinatorin Marion Pusch-Kunze, „auch wenn die künftigen Sextaner immer sehr aufgeregt und gespannt sind.“

Während diese ihre neuen Klassenkameraden beschnuppern durften, wurden die Eltern von Oberstufenschülern über das Kollegsgelände geführt: „Die haben die wichtigsten Orte gezeigt bekommen und auch bestimmt die eine oder andere Anekdote über das AKO gehört“, meinte Teamkollegin Anja Lücker.

Auf die Kinder warteten die unterschiedlichsten Workshops mit Basteln, Singen, Märchen und Roboter. Der Hit war allerdings das phänomenale Buffet, das die jetzigen Sextaner ihren Nachfolgerinnen und Nachfolgern bereitet haben und das Geschmack aufs AKO machen sollte.



17.05.2017 Austausch mit Litauen: „Alle sind sehr begeistert“

Klasse 9a mit litauischen Austauschschülern

„Die Stimmung ist dieses Jahr sehr gut und alle sind begeistert über die Betreuung in den Familien“, sagt Alma Prakaityte. Sie und ihre Kollegin Lina Cepiene begleiten die 27 litauischen Schülerinnen und Schüler der Jesuitenschule aus Vilnius, die auch in diesem Jahr wieder zu Besuch am Aloisiuskolleg sind.

Für die Gäste und für die Schülerinnen und Schüler der 9a wartet ein buntes Programm: Neben den klassischen Ausflügen nach Bonn und Köln, gibt es dieses Jahr aber auch neue Ziele: „Wir probieren das Jumphouse in Köln aus und P. Modemann wandert mit allen ins Kloster Heisterbach“, sagt der Organisator des Austauschs, Zeynel Öngören. Wie gut dieser Fußmarsch ankomme, bleibe abzuwarten.

Auch Öngören findet das Verhältnis der Jugendlichen untereinander besonders stimmig, was auch daran liege, dass dieses Mal die Deutschen und Litauer etwa im selben Alter seien: „Das heißt, sie sind gleich schüchtern und gleich offen“, meint der Lehrer und lächelt zufrieden.



15.05.2017 Das Theaterstück „Der Zauberer von Oz“ verzaubert die Zuschauer

Der Zauberer von Oz

Gebannt schauen kleine und große Kindergesichter auf die Bühne: Kreischend schwört die böse Hexe Grusella mit knatsch-grünem Gesicht, dass sie sich die roten Schuhe von Dorothy schon noch holen werde. Dorothy, das ist das kleine Mädchen aus dem Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum „Der Zauberer von Oz“, das durch einen Wirbelsturm in das Land Oz katapultiert wird und dort den wunderlichsten Gestalten begegnet.

Mathias Molzberger und  Zeynel Öngören haben das Stück mit Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 in der Oberkirche des AKOs mit viel Liebe zum Detail auf die Bühne gebracht: „Die Textvorlage hat sich halt angeboten, weil man hier ganz viele Kinder spielen lassen kann“, erklärt Öngören. Seit vier Monaten haben die 40 Nachwuchsschauspieler geprobt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man sieht ihnen die Freude am Spielen an und sie zaubern sich so in die Herzen der Zuschauer.

„Die Kinder an ihren Rollen und Aufgaben wachsen zu sehen, das war sehr schön“, erklärt Öngören. Darüber hinaus sei die Zusammenarbeit mit den Kunstkursen der Oberstufe besonders fruchtbar gewesen: Sie haben mit viel Aufwand farbenfrohe Bühnenbilder, darunter ein Schloss, eine Hexenküche und einen Jahrmarkt gebaut und für die kleinen und großen Darsteller zauberhafte Kostüme entworfen.



11.05.2017 Information des Aloisiuskollegs

Dr. Manfred Sieburg, Kommissarischer Kollegsleiter

Der Bericht im Generalanzeiger vom 6./7. Mai beruht weitgehend nicht auf Informationen des Aloisiuskollegs. Lediglich die Aussage unseres bisherigen Rektors Pater Johannes Siebner, „man habe sich mit dem Mitarbeiter verständigt, dass er das Kolleg zum Schuljahresende verlassen und bis dahin nicht an das Aloisiuskolleg zurückkehren wird“, stammt vom Aloisiuskolleg.

Diese Information ist inhaltlich richtig und derzeit auch die einzige, die wir öffentlich bestätigen können. Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen – und nur deshalb  – haben wir uns entschieden, zu den Hintergründen der Trennung vorerst Stillschweigen zu bewahren.

Wir können auch am heutigen Tage keine weiteren Informationen zum Vorgang geben, da wir sicherstellen müssen, dass Persönlichkeitsrechte nicht verletzt werden. Dies darf nicht als Hinweis darauf verstanden werden, dass das Kolleg Informationen zum bisherigen Vorgehen zurückhalten möchte.

Das Kolleg hat bisher alles getan, was zu seinen schulrechtlichen Pflichten gehört, und in der gebotenen Zeit die erforderlichen Entscheidungen getroffen. Jede andere Schule hätte in einer vergleichbaren Situation auch handeln müssen. Zudem haben wir die in der Präventionsordnung und in den Leitlinien vorgeschriebenen Maßnahmen getroffen.

Wir halten es aber für möglich, dass wir uns zu einem späteren Zeitpunkt weitergehend zu den Hintergründen dieser Trennung äußern können.

 Dr. Manfred Sieburg, OStD i. E.

 



10.05.2017 AKOfair geht weiter - Mach mit!

Was bringt der faire Handel?

Was haben die Menschen in den kleinen Produktionsbetrieben in Asien, Afrika und Lateinamerika, davon, dass wir für ihre Waren faire Preise zahlen: Die Produzenten erhalten höhere Löhne und langfristige Arbeitsverträge, die Kinder dieser Familien können zur Schule gehen, die Menschen können von ihrer Hände Arbeit leben.

Als fairtrade school wollen wir als AKO-Schüler soziale Verantwortung zeigen und uns für den Eine-Welt-Handel (denn es gibt nur eine Welt) einsetzen.

Welche Ideen hast du, um Schüler zu motivieren fair einzukaufen  und bewusster zu konsumieren? (Zum Beispiel: Faire Lebensmittel verkaufen, Veranstaltungen  mit Schülern  durchführen, Plakate gestalten, Texte für die Schülerzeitung und Homepage verfassen, u.v.m.). Auf der Webseite www.fairtrade-school.de findest du eine Fülle von Ideen.

Möchtest du das AKOfair-Team mitgestalten? Dann schreibe bitte eine Mail an: dorothee.roelli [at] aloisiuskolleg [dot] de.

Berichte uns kurz etwas über dich (Name, Alter, Klasse, Interessen) und deine Ideen für den fairen Handel, zum Beispiel: Was dich am fairen Handel interessiert und welche Ideen du hast, welche Aktionen du am Ako gerne durchführen würdest und welche Aufgaben im AKOfair-Team du dir gerne übernehmen würdest.

Wir treffen uns in nächsten Freitag, am 19.5.17, in der 1. großen Pause wieder in Raum 126. Luise und ich werden bis dahin eure Antworten gesichtet haben. Ich freue mich über jede und jeden, die/der das AKOfair-Team unterstützen möchte!

Dr. Dorothee Rölli                                                                                                  

 



06.05.2017 Deutscher A-Jugend-Meister 2017 im Florett-Fechten

Der am Olympischen Stützpunkt in Bonn trainierende Florett-Spezialist Leander Bütow (9a) hat mit seiner Equipe in Schwerin am 06. Mai 2017 den Titel Deutscher Meister für Bonn gesichert.

In teils spektakulären Gefechten gegen favorisierte Tauberbischofsheimer präsentierten sich die Youngster vom TaBu, Beethoven-Gymnasium und Ako als bestes Team. „Ako-Schüler sind zur Zeit im Fechtsport in allen 3 Fecht-Disziplinen Säbel, Degen und Florett sehr erfolgreich“, erklärt Sportkoordinator Arash Tabatabaei.



04.05.2017 AKO-Big Band sorgt bei Merkel-Auftritt für Stimmung

Ako-Big Band mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

„So ein Event haben die Schülerinnen und Schüler noch nie erlebt, sie waren mit der Kanzlerin Dr. Angela Merkel auf einer Bühne“, erklärt Thomas Kimmerle, Leiter der Big Band des Aloisiuskollegs. Für die 25 Nachwuchsmusiker war der Auftritt am 4. Mai 2017 in der Bad Godesberger Stadthalle etwas ganz Besonderes: Sie durften bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU nur wenige Meter entfernt von der Bundeskanzlerin und ihrem NRW-Spitzenkandidaten, Armin Laschet, ihr musikalisches Können präsentieren.

„Im Vorfeld haben wir noch ein paar Sonderproben eingefügt“, meint Thomas Kimmerle. Das habe sich gelohnt:  Mit bekannten Jazz Standards und treibenden Rhythmen habe die Big Band vor und nach den Redebeiträgen für gute Stimmung unter den mehr als 800 Besuchern im Saal gesorgt und sich dabei richtig ins Zeug gelegt: „Die Schüler haben das sehr professionell gemacht und einen guten Auftritt hingelegt.“



03.05.2017 Geschenke zum Abschied

Verabschiedung des Kollegsleiters Pater Johannes Siebner SJ

Für seinen Abschied am Mittwoch, dem 26. April 2017, hatten die Schülerinnen und Schüler des Aloisiuskollegs sich einiges einfallen lassen: Neben Gesangseinlagen, Sketchen und Applaus erhielt P.  Johannes Siebner SJ zahlreiche Geschenke, darunter eine Torte, ein für ihn entworfenes T-Shirt, eine Schultüte sowie viele gute Wünsche. Nach sechs Jahren verlässt der Kollegsleiter die Schule und zieht  nach München, wo er das höchste deutsche Jesuitenamt übernimmt.  Ab Juli folgt ihm am AKO der Hamburger Pater Martin Löwenstein SJ nach.



Seiten: 1 - 2 - 3 - 4 - ... 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26

Spenden für das AKO

Ihre Spende für ein Projekte am AKO ist immer herzlich willkommen! Das AKO ist als gemeinnützige Gesellschaft auf Spenden angewiesen. Ihre Hilfe hilft!

Jetzt Projekt auswählen und spenden


AKO-Film 2015

Ein Porträt des Aloisiuskollegs als Internatsschule

Zum Film ...

 

Herzlich willkommen

Pater SiebnerIm Namen des Aloisiuskollegs begrüße ich Sie sehr herzlich auf unserer Website. Wir möchten Ihnen hier einen ungefähren Überblick geben über das „AKO“, wie das Aloisiuskolleg eigentlich von allen genannt wird. Schauen Sie sich um und melden Sie sich bei Rückfragen oder Kritik, gerne auch Lob.

Das Aloisiuskolleg ist ein Kolleg der Jesuiten in Deutschland, also eine kirchliche, katholische Einrichtung mit langer Tradition; im Zentrum stehen das staatlich anerkannte Gymnasium und ein Internat für Jungen und Mädchen. In Bonn-Bad Godesberg (NRW) gelegen, ermöglicht das wunderschöne Gelände aber über Schule und Internat auch vielfache außerschulische Aktivitäten, vor allem im Bereich Sport und kulturelle Bildung (Orchester, Theater etc.).

Alle weiteren Informationen über Schule, Internat, AKO-Forum und über die Aufnahmeverfahren finden Sie hier - und natürlich gern auch vor Ort, bei uns am AKO: Herzlich willkommen!

P. Johannes Siebner SJ
Rektor


AKO - Der Film

Die Film-AG des Aloisiuskollegs zeigt das Kolleg von allen Seiten! Die Story folgt einem Papierflieger auf seinem Flug an einem ganz normalen Tag über das Kollegsgelände.

Zum Film ...


AKO-Forum

AKO-ForumOffene Veranstaltungen, Kursangebote, Workshops und Ferienprogramme sowie Freizeitangebote für die Kollegsgemeinschaft: AKO-Forum.


Moodle

MoodleMoodle am AKO


AKO auf Facebook

 
VKITDas Aloisiuskolleg ist Mitglied im Verband Katholischer Internate und Tagesinternate (V.K.I.T.) e. V.